Mit der neuen KRONEHIT Smart-App werden Hits skippbar

Veröffentlicht am 13. Jul. 2017 von unter App-Tipps

Anita Ableidinger und Meinrad Knapp (Bild: @KRONEHIT)

Anita Ableidinger und Meinrad Knapp (Bild: @KRONEHIT)

Nach über zwei Jahren Entwicklungszeit ist heute eine Radio-App veröffentlicht worden, in der die Musik des Live-Programms geskippt werden kann, so wie man es von Streaminganbietern wie Spotify gewohnt ist. Der österreichische Privatsender KRONEHIT taufte die neue App-Generation mit Swipe-Funktion “KRONEHIT Smart” und schickte sie jetzt in den Appstore von Apple bzw. PlayStore von Google.

Der Sender verspricht in einer Pressemitteilung, dass die “Hörerinnen und Hörer ab sofort ganz persönlich bestimmen, was sie hören wollen”. KRONEHIT Smart sei die erste Liveradio-App, bei der man die Hits mit einem Swipe skippen und zurückspulen kann: “Gefällt ein Song im laufenden Radioprogramm nicht, so wird dem User unmittelbar nach einem Skip ein anderer Hit gespielt. Verpackungselemente, Betten, Moderationseinstiege und Werbung bleiben aber unverändert im Sendeplan integriert und so dem Hörer erhalten.”

Nach dem erstmaligen Öffnen der App bekommt man ein nettes Erklär-Video von einer KRONEHIT-Moderatorin gezeigt. Wenn man die Swipe-Funktion verwenden will, muss man sich zunächst mal registrieren bzw. über Facebook einloggen, um seine persönlichen Daten samt Userverhalten dem Sender zu schenken. Danach stellt man fest, dass der aktuell laufende Song nur 3 Mal geskippt werden kann. Bestimmte Titel kann der Hörer freilich nicht aussuchen, er kann nur Titel anhören, die vom Sender vorgeschlagen werden, die also ins Radioformat von KRONEHIT passen. Man wird also nicht plötzlich einen Metal-Song oder einen Schlagertitel hören, das lässt sich vom Hörer nicht beeinflussen.

Nach dem Erreichen eines “Skiplimits” heißt es leider “bitte warten”. Wir lange man warten muss, wird aber nicht verraten. Die Skip-Funktion wird nach drei Swipes offenbar für den User für eine gewisse Zeit gesperrt. Beim “Zurückzuspulen” kann der Hörer den laufenden Titel nochmal ganz von Anfang an hören.

Skipping zwischen vier parallelen Musikstreams

Technisch funktioniert das so, dass es vier Streaming-Kanäle mit unterschiedlichen Musik-Playlists gibt. Kanal 1 ist das reguläre KRONEHIT-Programm. Wenn man einen Titel skipt, landet man auf Kanal 2, wo ein neuer Song (von Anfang an) beginnt, gefällt der nicht, landet man nach einem Swipe auf Kanal 3, gefällt der auch nicht, landet man auf Kanal 4. Und egal, wo der Hörer gerade ist, sobald der Moderator im regulären Programm eine Ansage macht, wird er auf Kanal 1, also dem Hauptprogramm zurückgestellt, aber so, dass der gerade laufende Titel ausgespielt wird und die Moderation erst danach (also leicht zeitverzögert) abgespielt wird. Das Gleiche gilt für die Nachrichten. Wenn auf Kanal 1 der nächste Musiktitel angespielt wird, beginnt das Skipping-Spiel von vorne. Man landet also immer wieder im regulären Programm und verpasst keine Moderationen oder Nachrichten und der für das Radio wichtige Live-Charakter bleibt erhalten.

So ganz rund scheint die neue Smart-App aber noch nicht zu laufen, so sind teilweise falsche Cover zu sehen oder man landet auf einem Mediamarkt-Spot aber danach nicht wieder zurück in den Stream. Ein erneutes Drücken auf Play spielt den Spot nur noch einmal. Die folgenden Updates werden diverse Kinderkrankheiten aber noch ausmerzen.

Smarte App – Smart Spots

Beim Swipen zwischen zwei Titeln bekommt manchmal einen 30-sekündigen Video-Werbespot zu sehen, den man natürlich nicht skippen kann. Da die Nutzung der KRONEHIT-Smart-App kostenlos ist, muss der Sender die hohen Entwicklungskosten natürlich mit Werbung refinanzieren. Am lukrativsten sind derzeit Video-Werbespots, die eigentlich für die TV-Branche produziert und von der GroupM online zweitverwertet werden.

Interessant ist aber auch, dass man bei KRONEHIT-Smart auch zum nächsten Titel skippen kann, wenn im Hauptprogramm gerade die Werbung beginnt. So lassen sich auch die Werbebklöcke schön mit Musik überbrücken.

Die neue KRONEHIT Smart-App ist also nun zu einer richtigen Swipe-App geworden, bei der man in horizontaler Richtung ein paar Titel tauschen kann und in vertikaler Richtung zwischen 16 weiteren  KRONEHIT Channels wie z.B. KRONEHIT FRESH, KRONEHIT YAM oder KRONEHIT WORKOUT wählen kann. Ein Skippen bei den Themen-Channels funktionierte bei unserem Test allerdings nur einmal.

Als weiteres Feature gibt es nach wie vor die Möglichkeit, Titel zu bewerten. Mit einem “Daumen rauf” oder “Daumen runter” soll der Hörer steuern können, welche Titel häufiger oder seltener gespielt werden sollen. Ob das tatsächlich geschieht, ist aber praktisch nicht zu kontrollieren.

Fazit

Nachdem die Spotify-ähnliche App “KRONEHIT Select” in Kooperation mit der dänischen Firma Basepoint Media bereits vor einigen Jahren wieder eingestellt worden ist, hat KRONEHIT die Erfahrungen daraus dafür verwendet, um zumindest die berühmte Skip-Funktion clever in die bestehende App zu integrieren. Es ist ein klein wenig ein Kompromiss zwischen endlosem Skippen auf Spotify und dem populären weiterhin live moderiertem KRONEHIT-Programm. Der Hörer hat ein bisschen mehr Einfluss auf die Musik, verpasst aber nichts aus dem Live-Programm, kann aber natürlich nicht auf Millionen von Titel wechseln, sondern bleibt in der Musik-Welt von KRONEHIT, aber das ist auch markentechnisch auch so gewollt.

KRONEHIT leistet hier mal wieder Pionier-Arbeit, die einen Weg aufzeigt, wie die Radiobranche den Anschluss ans Mobile- und On-Demand-Zeitalter findet.

Dies könnte Dich auch interessieren:
Muss Radio skipbar werden?
Capital Xtra: Erster Radiosender mit Skip-Funktion
Titel Überspringen im Radio? Das bietet jetzt streamABC
Neue App: Yantzu mixt Spotify mit Radionachrichten
Objektbasierter Rundfunk – ist das die Zukunft?

Tags: , , ,

 

Kommentar hinterlassen