Francesco Gabbani – Occidentali’s Karma

Veröffentlicht am 30. Apr. 2017 von unter Airplay-Tipps, Musik

Der “Eurovision Song Contest 2017“ naht in großen Schritten. Für Deutschland bedeutet dies, eine erneute Horrorblamage – also letzter Platz, null Punkte – vermeiden. Alles andere wird hierzulande ja bereits als Erfolg gewertet. Nun, andere Länder gehen da mit breiterer Brust in den Wettbewerb. Beispiel Italien: Nachdem Francesco Gabbani mit seinem außergewöhnlichen Canzone das traditionelle Festival “San Remo 2017“ für sich entschieden hat, wird “Occidentali’s Karma” nun von den Buchmachern und Fachleuten als DER heiße Anwärter für die Krone im weltweit wichtigsten internationalen Popmusik-Contest gehandelt. Die Single ist natürlich in Italien bereits an der Spitze der Charts, längst im Platinstatus, europaweit in den iTunes-Charts und in den Spotify Viral Top 50 in zwanzig Ländern.

Der smarte Italiener Francesco Gabbani und sein affenähnlicher Mitstreiter sind gerade dabei die digitale Welt mit einem clever-provozierenden  und  mitreißenden Italo-Pop Song zu erobern – ganz in der Tradition eines Adriano Celentano. An den uns das Lied in Machart und Stimmlage doch sehr erinnert.

Das Video zum Song wurde mittlerweile knapp 100 Millionen Mal geklickt, davon in Deutschland bereits beeindruckende 10 Millionen Mal – ohne dass es im Moment schon irgendwelche essentielle Aufmerksamkeit für den Song gab. Die leicht zu merkende Choreographie des tanzenden Affen im Hintergrund entzündete ein Feuer in den sozialen Medien. Zu tausenden fluteten die Fans unter dem Hashtag #ScimmiografoChallenge Facebook, Twitter, YouTube und Instagram mit selbstgedrehten Clips. Sogar eine ganze Stadt tanzte mitten in der Nacht dazu. 

Francesco Gabbani: „Der Song ist ungewöhnlich und auf gewisse Art und Weise sogar riskant. Ich trat nicht in San Remo auf, um zu gewinnen, sondern um ihn dort den Menschen vorzustellen. Ich glaube an seine positive Botschaft, für mich ist es die Wahrheit. Ich bin nicht religiös, obwohl ich wünschte, es zu sein, doch das Stück repräsentiert alles, an was ich glaube.“

Ansprechpartner Radio: Tom Weber Radiopromotion

 

Tags:

 

Kommentar hinterlassen