Radiotest 2016_4: Das sind die Ergebnisse

Veröffentlicht am 03. Feb. 2017 von unter Österreich

Da sind sie nun: Die Ergebnisse vom Radiotest für das Jahr 2016. In der vierten Auswertung 2016 wird der Ganzjahres-Bestand ausgewiesen. Dazu wird der Durchschnitt der jeweils letzten 4 Quartale errechnet. Wir haben alle Zahlen auf einem Blick. Die kompletten Daten finden Sie hier. Zu den Pressemitteilungen der einzelnen Sender gelangen Sie über einen Klick auf das Logo.


KroneHit LogoSoundportal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die ORF-Radios dominieren den Radiomarkt in Österreich. Fast drei Viertel der gehörten Radio-Sendeminuten stammen beim Gesamtpublikum ab zehn Jahren von ORF-Sendern – die von der RMS vermarkteten Sender kommen zusammen nur auf einen Marktanteil von 27 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe kann der ORF fast doppelt so viel Marktanteil verbuchen als die RMS-Sender (ORF: 61%, RMS: 36%).

Radio-Reichweiten: Die signifikanten Veränderungen bei 10+

Nur wenige Tagesreichweiten der Radiosender beim Publikum ab zehn Jahren haben sich 2016 – laut Berechnung der RMS – gegenüber dem Gesamtjahr 2015 statistisch signifikant geändert:

  • Radio Burgenland verlor im Burgenland von 36,6 auf 33,4 Prozent.
  • 88.6 legte im Burgenland von 3,8 auf 5 Prozent zu.
  • Die RMS-vermarkteten Sender gemeinsam steigerten sich in der Steiermark von 31,5 auf 34,4 Prozent.
  • Lounge FM legte in der Steiermark von 0,2 auf 0,5 zu.
  • Kronehit verlor in Salzburg von 7,8 auf 5,3. FM4 verlor in Vorarlberg von 4,9 auf 3,7.

In der werberelevanten Zielgruppe gibt es ein ähnliches Ergebnis, jedoch nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei den Marktanteilen ab 10 Jahren.

Radio-Reichweiten: Die signifikanten Veränderungen bei 14-49

Nur wenige Tagesreichweiten der Radiosender in der Werbezielgruppe von 14 bis 49 Jahre haben sich 2016 – laut Berechnung der RMS – gegenüber dem Gesamtjahr 2015 statistisch signifikant geändert:

  • Radio Burgenland verlor – wie beim Gesamtpublikum auch in der Werbezielgruppe signifikant – im Burgenland von 22,3 auf 18 Prozent.
  • 88.6 legte im Burgenland wie beim Gesamtpublikum zu, hier von 6,3 auf 8,8 Prozent.
  • Die Antenne Steiermark steigerte sich von 4,1 auf 6,3.
  • Ö3 verlor in Kärnten signifikant von 44 auf 39 Prozent.
  • Kronehit verlor in Salzburg wie beim Gesamtpublikum auch bei den 14- bis 49-Jährigen, hier von 12,2 auf 8,5 Prozent.
  • Life Radio steigerte sich in Tirol in der Werbezielgruppe von 9,4 auf 11,9.
  • Radio Energy verlor in Tirol von 2,6 auf 1,4.
  • Die Antenne Vorarlberg sank in Vorarlberg von 33,3 auf 29,2 Prozent Tagesreichweite.

Quelle: Pressemitteilungen der Sender, der standard.at

 

Tags: , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen