Radiosender hacken – heute schon Realität

Veröffentlicht am 31. Jan. 2017 von unter RadioFuture

James Cridland's Radio Futrure

Das Internet. Ein fantastisch nützlicher Service – ein Weg, um an große Audio-Beiträge aus der ganzen Welt zu kommen, ein Werkzeug für die Forschung, eine Methode, Ihr Signal an neue Hörer zu bringen – und eine große klaffende wie auch Kopfschmerz verursachende Sicherheitslücke, vor allem in Zeiten der Unruhe oder Instabilität.

Vier große Radiostationen in Australien – einschließlich der Nummer 1-Station in Sydney – wurden in dieser Woche gehackt und ihre Webadressen zu Pornoseiten umgeleitet. Die Stationen nutzen WordPress, jene kostenlose Software, die auf vielen, vielen Websites auf der ganzen Welt verwendet wird. Wie Sie es von einem an vielen Orten verwendeten Webtool erwarten könnten, bringt es Sicherheitslücken mit sich, daher lohnt sich eine ständige Aktualisierung. Soweit ich sehen kann, hat die Station – oder besser gesagt, ihr professioneller WordPress-Host – ihre Version von WordPress nicht vollständig auf neuestem Stand gehalten; aber keine Software ist nun mal zu 100 Prozent sicher.

Twitter-Konten bei der New York Times und der BBC wurden letzte Woche gehackt; prompt begann die Verbreitung falscher Geschichten (z. B. die Behauptung, der Präsident der USA sei erschossen worden). Zwar waren es nicht allzu hochkarätige Konten, aber auch so sind die Hacks für Medienbesitzer peinlich. Twitter bietet ziemlich gute Sicherheit für wichtige Konten – aber Sie müssen die entsprechenden Funktionen einschalten. Die meisten Menschen machen das eben nicht.

Und dann wäre da doch eine Reihe von Stationen in den USA, die auf geheimnisvolle Art ein Lied namens “F**k Donald Trump” (es findet sich scheinbar auf Spotify) ausstrahlten. Diese Radiosender machten sich nicht die Mühe, ein Zugriffs-Kennwort auf ihrem Barix Exstreamer einzustellen, meinen entsprechende Berichte.

“Andere Stationen, denen das passiert ist, haben mich kontaktiert; wir haben alle das gleiche Gerät benutzt und keiner von uns hatte ein Passwort auf dem Gerät eingestellt”, sagte die Gründerin von WCHQ, Kathy Weisbach laut Heat Street Website.

“Mein Pech, weil ich durchaus andere Sicherheitsmaßnahmen am Turm und im Studio vorgenommen hatte, aber versäumt habe, dieses Gerät mit einem Kennwort zu schützen. Sie können wetten, jetzt hats eines.”

Wenn das halbwegs vertraut klingt, sollte das wahrscheinlich genügen: denn bereits im April des letzten Jahres war es Hackern gelungen, einen Podcast für Erwachsene über Radiosender in den USA zu verbreiten. Und mit freundlicher Genehmigung der Podcast-Autoren gibts hier eine vollständige Beschreibung.

Nichts im Internet ist völlig frei von Hackern und Eindringlingen. Aktualisierung der Firmware ist ein Teil dieses “Spiels” um immer einen Schritt voraus zu sein. Je mehr Geräte mit dem Internet verbunden sind, umso mehr Aktualisierung wird benötigt. Die Sonnenkollektoren auf meinem Dach, mein Fernseher, die Lautsprecher in meinem vorderen Zimmer, mein Mobiltelefon oder das Automatisierungssystem von Radiostationen – alles ist mit dem Internet verbunden. Sogar Autos …

Im Augenblick scheint die Welt in einem interessanten Zustand zu sein. Es gibt offenbar viele Leute, die sich etwas beweisen möchten. Da lohnt sich wohl jetzt eine doppelte und dreifache Sicherheitsüberprüfung all Ihrer Internetverbindungen.

 

james-cridlandDer “Radio-Futurologe” James Cridland beschäftigt sich mit neuen Plattformen und Technologien und ihre Wirkung auf die weltweite Radiobranche. Er spricht auf Radio-Kongressen über die Zukunft des Radios, schreibt regelmäßig für Fachmagazine und berät eine Vielzahl von Radiosendern immer mit dem Ziel, dass Radio auch in Zukunft noch relevant bleibt. Sein wöchentlicher Newsletter (in Englisch) beinhaltet wertvolle Links, News und Meinungen für Radiomacher und kann hier kostenlos bestellt werden: james.cridland.net.

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen